ADHS  Adult
* Seite in Arbeit * 


ADHS ist eine Konstitution, eine Veranlagung - eine Art zu sein.


Es gibt nicht die normalen Menschen und daneben solche mit ADHS.
Wir alle unterscheiden uns in unserer Art, die Welt zu erleben, wahrzunehmen, die Wahrnehmung zu verarbeiten, daraus zu lernen, erlebtes und Gesehenes zu gewichten und Bedeutung zu geben, und wie wir darauf reagieren, in der Welt agieren.


Die neurologischen Strukturen für die verschiedenen Bereiche von Erleben und Sein unterscheiden sich bei allen Lebewesen, bei allen Menschen, keiner ist wie ein anderer.

Jeder erlebt individuell.

Jeder hat Stärken in einem Bereich, Schwächen in anderen.


Die Einflüsse der Genetik, der Vererbung und der Umwelt auf den Menschen zeigen sich in der Neurologie und auch z.B. in der Aktivität von Neurotransmittern und Botenstoffen im Körper, wie Serotonin und Dopamin.

Bei manchen Menschen heben sich bestimmte Stärken und bestimmte Schwächen besonders deutlich vom Durchschnitt ab. 

Ein bestimmtes Fähigkeiten- und Leistungsprofil wird als ADHS oder Aufmerksamkeits-Defizit/Hyperaktivität-Störung bezeichnet. 

Menschen, die diesem Bild entsprechen, haben oft besondere Fähigkeiten, sie denken meist schneller als der Durchschnitt und denken auch über Grenzen hinaus, wo andere meinen, dass mehr nicht möglich ist.
Sie stecken oft voller Ideen, Motivation und voller Feuer für das, was Ihren Werten, Zielen und Interessen entspricht.
Viele sind kreativ, erfinderisch, und viele haben einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit, haben konkrete Wertvorstellungen und große Motivation, die Welt ein Stück weit zu verbessern.

Aber in einigen Bereichen, die in unseren Gesellschaftsstrukturen immer mehr Bedeutung gewonnen haben, haben sie große Schwierigkeiten.
Die "Exekutiven Funktionen" und das  "Prospektive Gedächtnis" arbeiten nicht wie es für unser Funktionieren in unserem gesellschaftlichen System gefordert wird - das sind die Denkstrukturen, die notwendig sind, um Prioritäten zu ordnen, zeitliche Abläufe zu strukturieren und Dinge zum Abschluss zu bringen.

So haben wir, Martin Eisner und Michaela Sommerauer, 8-ung gegründet.
Wir wollen Menschen, Persönlichkeiten nicht passend machen, passend in eine Welt, in ein System oder in einen Arbeitsplatz. Wir wollen Menschen mit Achtung begegnen und sie ganzheitlich betrachten. 

Mit 8-ung wollen wir zeigen, dass ein Mensch mit einer ADHS nicht nur ADHS-ler ist. Er hat eine Persönlichkeit, hat Interessen und Vorlieben, er ist wer er ist - und die ADHS ist ein Teil von all dem. Wir wollen diesen Menschen in seiner Persönlichkeit stärken, seine Fähigkeiten und Interessen festigen und ihm in den Bereichen des geforderten Leistungsspektrums, wo er auf Grenzen stößt, wo er sich selbst im Weg steht und den gesellschaftlich-strukturellen, sozialen und emotionalen Anforderungen des Alltags nicht genügen kann, die Unterstützung bieten, die er braucht, um Strategien zu entwickeln und zu erlernen, mögliche Defizite auszugleichen, einen positiven Umgang mit seiner Art zu sein zu finden, um selbstbewusst und selbstbestimmt aktiv aber auch entspannt leben zu können!